Boehrsi.de - IT und Gaming Blog

Resizy - Entwicklung eingestellt

Erstellt am event 24.01.2021 - 14:30 Uhr von account_circle Boehrsi in label Development
Resizy - Entwicklung eingestellt Bild

Im Rahmen meines Online-Frühjahrsputzes habe ich eines meiner letzten Legacy Java Projekte in Rente geschickt. Mein kleines Tool zum ändern von Namen und Größen von Bildern - Resizy genannt - war eines meiner letzten Java Tools und wurde zuletzt ohnehin wenig aktualisiert.
Ich nutzte das Tool meist um Batch Operationen auf Bildern durchzuführen, welche ich hier im Blog nutzen wollte. In der letzten Zeit brauchte ich das Tool selber sehr selten und auch von extern gab es wenig Interesse. Den Todesstoß für das Projekt gab es nun durch Build-Probleme. Denn aufgrund einer neuen Java Version lässt sich das Projekt nicht mehr ordentlich bauen.
Da ich Java ohnehin aktuell den Rücken kehre (Kotlin und Flutter / Dart ersetzen es) gab es für mich entsprechend nur wenig Motivation eine Trail and Error Problemsuche zu starten. Ob es einen kleinen Nachfolger z.B. in Flutter / Dart geben wird steht aktuell noch nicht fest, aber ausschließen will ich es nicht.

Related Links

I'm a coder - Entwickler und gute Entwickler

Erstellt am event 19.01.2021 - 14:00 Uhr von account_circle Boehrsi in label Boehrsi
I'm a coder - Entwickler und gute Entwickler Bild

Was macht eigentlich einen guten Entwickler aus? Über viele Punkte kann man hier sicherlich streiten, aber nach diversen Gesprächen mit Kollegen und befreundeten Softwareentwicklern, habe ich den einen oder anderen Punkt zusammengetragen, bei dem wir uns einig waren. Hierbei sollte vorab erwähnt werden, dass diese Liste natürlich nicht vollständig ist.
Beginnen möchte mit der guten alten Annahme, dass weniger Code immer besser ist, was definitiv nicht der Fall ist. Natürlich sollte man unnötigen Code vermeiden, aber manchmal ist es besser ein paar Zeilen extra zu schreiben, die klar machen warum eine Abfrage geschieht, statt unklare Konstrukte einfach so stehen zu lassen. In solchen Fälle erstelle ich lieber eine gut benannte Methode, spare mir Kommentare, halte den Code in einem wartbaren Zustand und füge entsprechend einige Zeilen extra hinzu. So wenig wie möglich, aber so viel wie nötig, um alles verständlich und wartbar zu halten.
Neu ist immer besser und Never change a running system, zwei Sprüche die bestimmt schon jeder Entwickler mal gehört hat. Beide entsprechen zum Teil der Wahrheit, sollten aber immer hinterfragt werden.
Ersterer ist meist der Einstieg, um ein neues Framework oder eine neue Library zu nutzen, was oft spannend ist, aber nicht immer sinnvoll. Hier sollte man wohlüberlegt handeln und sich nicht von coolen Buzzwords blenden lassen. Auch neue Techniken sollten grundlegend zu bestehenden Ansätzen und Konzepten passen und vom gesamten Team getragen werden.
Auf der andere Seite steht das Gegenteil, denn Never change a running system ist gerne die maskierte Aussage “das haben wir schon immer so gemacht, das ändern wir doch jetzt nicht mehr”. Vor allem als Entwickler der lange in einem Bereich mit bestimmten Techniken gearbeitet hat, sollte man trotzdem immer ein offenes Ohr für neue Ideen haben. Denn nur weil man Senior Developer o.ä. ist, heißt dies nicht das ein neuer Junior nicht vielleicht gute Ideen hat. Auch hier gilt abwägen ist wichtig, aber zuhören und offen sein sollte man immer.

I'm a coder - 2020 Lessons Learned

Erstellt am event 16.01.2021 - 17:00 Uhr von account_circle Boehrsi in label Boehrsi
I'm a coder - 2020 Lessons Learned Bild

Man lernt nicht aus. Ein Satz den man oft hört und der tatsächlich auch meistens der Wahrheit entspricht. An dieser Stelle möchte ich ein paar Punkte, die ich aus dem letzten Jahr mitgenommen habe, mit euch teilen. Diese betreffen mich dabei meist persönlich und könnten entsprechend nicht auf euch zutreffen, aber ich glaub das eine oder andere ist vielleicht auch allgemein ein häufigeres Problem.
Eine Sache ist für mich das Nein sagen, welches ich gerne zu oft und zu schnell tue. Vor allem wenn von extern Anfragen oder Ideen kommen, egal ob zu konkreten Implementierungen oder aber zu neuen Frameworks, bin ich schnell in einer Abwehrhaltung. Generell bin ich zwar weiterhin der Meinung, dass es besser ist erst Nein zu sagen und später doch noch eine Lösung für ein Problem zu finden, als andersherum, aber hin und wieder sollte man ein paar mehr Gedanken investieren, bevor man vorschnell antwortet. An dieser Schwäche meinerseits versuche ich in 2021 weiter zu arbeiten.

Meine Programmiersprache des Jahres 2020

Erstellt am event 12.01.2021 - 09:00 Uhr von account_circle Boehrsi in label Development
Meine Programmiersprache des Jahres 2020 Bild

In 2020 habe ich viel programmiert, egal ob privat oder beruflich und nachdem ich mit Java, Dart, Kotlin, JavaScript und Go den einen oder anderen Ausflug in verschiedene Programmiersprachen unternommen habe, möchte ich heute meinen Favoriten mit euch teilen.
Meine Sprache des Jahres 2020 ist Kotlin. Gründe dafür sind neben den modernen und sicheren Konzepten, vor allem die Verständlichkeit der Konzepte. Dabei geht es nicht darum das die Sprache an sich sehr einfach verständlich ist, sondern wie gesagt um die Konzepte und Ideen hinter Entscheidungen. Es gibt wenige Dinge in der Kotlin Welt die ich nicht nachvollziehen kann und Dinge deren Grundlage ich verstehe nutze ich gerne.
Kotlin selbst ist als relativ junge Sprache durchsetzt mit dem Besten aus bewehrten Konzepten, ergänzt durch neue Ideen und Entscheidungen. Letzteres führt zu einer besseren Syntax und sichererem Code. Erstes erlaubt es z.B. mir als Java Entwickler relativ einfach einzusteigen. Dazu gehört auch das man quasi alle vorhandenen Java Libraries im Kotlin Kontext nutzen kann.

Related Links

Dart als Scripting-Lösung

Erstellt am event 07.01.2021 - 11:30 Uhr von account_circle Boehrsi in label Development
Dart als Scripting-Lösung Bild

Während Dart hauptsächlich im Kontext von Flutter Erwähnung hier im Blog findet, gibt es diverse weitere Anwendungsgebiete. Eines von diesen erschließe ich mir gerade und konkret geht es um Dart als Kommandozeilen-Tool.
Generelle setzt man in diesem Bereich ja eher auf die Shell open_in_new unter Linux oder aber PowerShell open_in_new unter Windows. Gerne wird auch Phyton open_in_new genutzt, aber zu Phyton habe ich bis dato keinen Zugang gefunden. Entsprechend fiel meine Wahl auf das für mich naheliegendste.
Dart ist durch Flutter aktuell eine meiner Hauptsprachen, neben Kotlin. Sofern Dart installiert ist und auf dem Pfad hinterlegt wurde, was im Falle eines Flutter Setups vermutlich ohnehin der Fall ist, kann es bereits losgehen. Mit Dart kann man nun im Prinzip fast alles umsetzen was man normalerweise mit anderen Scripting-Lösungen kann, nur halt in einer Sprache die relativ sicher zu programmieren ist und durch Null Safety wird dieser Bereich bald sogar noch ausgebaut. Dart Programme können dann direkt auf der Konsole ausgeführt werden, wie man es z.B. von Phyton kennt. Parameter und ähnliche Dinge können natürlich auch übergeben werden, sodass man hier eine durchaus vollwertige Scripting-Lösung erhält.

Related Links

Service Umstellungen - Mein Ablaufplan

Erstellt am event 19.12.2020 - 11:30 Uhr von account_circle Boehrsi in label Development
Service Umstellungen - Mein Ablaufplan Bild

Letzten Sonntag erfolgte der erste Live-Test meines neuen Service-Setups und ich konnte den neuen Such-Service direkt online lassen. Als Backup verweilt das alte Setup weiterhin auf dem Server, aber bis dato läuft alles recht problemlos. Ich bin mit dem Ablauf des Deployments trotz eher minimalistischer Planung sehr zufrieden und aus diesem Grund möchte ich meinen Ablaufplan gerne mit euch teilen. Vielleicht hat der eine oder andere ähnliche Deployments geplant und findet hier die eine oder andere interessante Anregung.

Für die Umsetzung bin ich wie folgt vorgegangen:

Related Links

I'm a coder - Beware of the hype

Erstellt am event 16.12.2020 - 09:00 Uhr von account_circle Boehrsi in label Boehrsi
I'm a coder - Beware of the hype Bild

Ich lasse mich gerne von neuen Techniken, Programmiersprachen und Frameworks mitreißen, frei nach dem “neu ist immer besser” Prinzip. Doch wie gut ist das eingesetzte wirklich und ab wann kann ich mir eine Meinung darüber erlauben, ob Framework X auch produktiv von mir eingesetzt werden kann?
Genau diese Frage versuche ich mir seit einiger Zeit direkter zu stellen und eventuelle Hypes zu ignorieren. Erst nach der einen oder anderen darüber geschlafenen Nacht versuche ich mir dann ein Bild zu machen. Klappt natürlich nicht immer, manchmal überkommt es einen und manchmal ist ja auch alles Gold was glänzt.
Meistens hat aber auch neue Technik ihre Nachteile, eine Programmiersprache passt vielleicht einfach nicht zum eigenen Einsatzgebiet und hin und wieder ist der eine zusätzliche Gedanke den man sich mit etwas Abstand macht genau der richtige und führt zu einer guten Entscheidung. Denn zumindest ich persönlich habe für mich gemerkt, dass ich auf diese Art vielleicht etwas länger brauche, um die Basis meiner Projekte zu finden, aber dafür ist sie solide und auf Wissen aufgebaut und nicht auf Hype und coolen Animationen.
Damit will ich übrigens nicht sagen, dass man sich nicht mehr für Dinge begeistern darf oder soll, aber es ist halt etwas anderes einen kleinen 2-3 Stunden Test mit etwas Neuem durchzuführen oder ein Projekt über Monate damit aufbauen zu müssen. Insofern versuche ich mir die Freude über gute Software und das sich produktiv fühlen zu erhalten, aber nachgelagert eine Priese differenzierte Gedanken darüber zu streuen.
Wie geht es euch in diesem Bereich, lasst ihr euch vielleicht manchmal auch etwas zu schnell mitreißen, wenn es darum geht den neuen heißen Scheiß zu nutzen?

Meine Gaming- und Entwicklungsperipherie - Controller

Erstellt am event 06.12.2020 - 09:00 Uhr von account_circle Boehrsi in label Gaming
Meine Gaming- und Entwicklungsperipherie - Controller Bild

Im letzten Teil meiner kleinen Sammlung geht es heute um den von mir genutzten Controller.

Auch wenn ich viele FPS und Builder-Games spiele, wo Maus und Tastatur Pflicht sind, so gibt es das eine oder andere Spiel, welches mit einem Controller bedient werden will. Damit ich also z.B. in Rocket League oder Pummelparty Spaß habe, bin ich derzeit mit einem Steam Controller open_in_new unterwegs. Vermutlich eine etwas exotische Wahl, aber eine die mich sehr zufriedenstellt. Leider wird das gute Stück nicht mehr produziert, aber ich habe zum Glück noch einen auf Reserve. Vorher nutzte ich einen Xbox 360 Controller, welcher auch durchaus gut funktionierte.
Der Steam Controller fällt vor allem durch seine Vielseitig auf und liegt außerdem sehr gut in der Hand. Ich finde es tatsächlich sehr schade, dass er nicht mehr produziert wird, vor allem auch im Kontext von Ersatzteilen.

In diesem Bereich würde mich sehr interessieren was ihr an Peripherie nutzt. Sofern ich auf einen anderen Controller wechseln müsste, würde ich vermutlich einen aktuellen Xbox Controller open_in_new nutzen. Alle Amazon Links sind Affiliate- / Partner-Links die meinen Blog unterstützten.

Related Links

Meine Gaming- und Entwicklungsperipherie - Headset

Erstellt am event 03.12.2020 - 09:00 Uhr von account_circle Boehrsi in label Gaming
Meine Gaming- und Entwicklungsperipherie - Headset Bild

Heute beschäftigen wir uns mit den von mir genutzten Boxen und meinem Headset. Vor allem letzteres ist dabei relevant, denn während die Boxen lediglich genutzt werden um Streams zu schauen und etwas Musik zu hören, muss das Headset beim Gaming und in verschiedenen anderen Situationen bestehen.

Hier kommen wir nun zum eigentlichen Auslöser dieser Newsreihe, denn ich habe vor wenigen Tagen ein Upgrade von einem HyperX Cloud auf ein HyperX Cloud II open_in_new vorgenommen. Grund dafür ist, dass das Cloud mittlerweile etwas in die Jahre gekommen und entsprechend abgenutzt ist. Das ich mir den direkten Nachfolger hole zeigt das ich scheinbar zufrieden mit dem Headset war und selbiges trifft auch zu. Sowohl Mikrofon, wie auch die Audioausgabe waren immer sehr gut und ließen keinen wirklichen Raum zum meckern.
Selbiges gilt auch für den Nachfolger, welcher ebenfalls durch guten Tragekomfort und einen umfangreichen Lieferumfang zu gefallen weiß. So erhält man z.B. neben den normalen Kunstlederohrpolstern, auch Veloursohrpolster und einige Adapter. Aktuell liegt das Cloud II preislich bei etwas weniger als 80 €. Für mich etwas stören ist beim Cloud II der einzelne Klinkenanschluss, welcher beim Cloud noch ein doppelter war. Entsprechend musste ich mir einen Adapter dazu bestellen, sodass der Anschluss an meine dedizierte Soundkarte möglich ist. Die mitgelieferte 7.1 USB Soundkarte brauche ich aufgrund meiner Asus Xonar open_in_new Sondkarte nicht.
Ein erster Test verlief sehr zufriedenstellend, was aber auch zu erwarten war, da das Headset seinem Vorgänger stark ähnelt. Zum aktuellen Zeitpunkt würde ich es mir wieder kaufen, denn es sitzt gewohnt gut, das Mikrofon ist gleichwertig und der Sound sogar noch etwas besser, verglichen mit dem Vorgänger.

Da ich gerne beim entwickeln Streams schaue oder Musik höre, aber nicht den ganzen Tag ein Headset tragen möchte, habe ich mir ein günstiges 2.0 Audiosystem zugelegt. Hier bin ich bei Logitech gelandet, denn nachdem ich lange Jahre mit dem Vorgänger unterwegs war, nutze ich nun das Logitech Z200 open_in_new Audiosystem. Hier darf man keine Wunder erwarten, aber im Bereich Preis (ca. 30 €) / Leistung steht man hier für die genannten Aufgaben sehr gut da.

Weiter geht es zum Abschluss zeitnah mit meinem Gaming-Controller. Alle Amazon Links sind Affiliate- / Partner-Links die meinen Blog unterstützten.

Related Links

Meine Gaming- und Entwicklungsperipherie - Tastatur

Erstellt am event 01.12.2020 - 09:00 Uhr von account_circle Boehrsi in label Gaming
Meine Gaming- und Entwicklungsperipherie - Tastatur Bild

Heute geht es mit der Tastatur weiter, nachdem wir bereits Mouse und Mousepad als Thema hatten. Für mich ist vor allem wichtig eine Tastatur mit guter Qualität und Preis / Leistung zu nutzen.

Bei den Tastaturen habe ich verschiedenste Geräte über die Jahre ausprobiert. Dabei waren unter anderem normale Logitech Desktop Keyboards, Microsofts Sidewinder X4 Tastatur, Speedlinks Parthica Core open_in_new und zuletzt Logitechs G213 Prodigy open_in_new Tastatur.
Letztere ist nun seit einigen Monaten im Betrieb und macht sich extrem gut. Sowohl beim Gaming wissen die Anschläge zu gefallen, wie auch bei der Softwareentwicklung oder beim News schreiben. Mediatasten sind ebenfalls vorhanden, allerdings keine frei programmierbaren extra Tasten. Die Tasten haben einen angenehmen Gegendruck, bei nicht zu lauten Geräuschen. Die Reaktionszeiten sind dabei sehr gut und mit ca. 55 € ist auch der Preis absolut im Rahmen.
Ich persönlich brauche keine mechanische Tastatur und möchte eigentlich auch gar keine, denn je nach genutztem Switch können selbige durchaus störend laut werden. Außerdem sind mir die veranschlagten Preise meist zu hoch. Aufgrund der Nutzung von Tastatur und Maus von Logitech habe ich nebenbei noch die positiven Effekt nur eine Software zu benötigen, um etwaige Einstellungen vornehmen zu können.

Weiter geht es zeitnah mit meinem Headset und Gaming-Controller. Alle Amazon Links sind Affiliate- / Partner-Links die meinen Blog unterstützten.

Related Links
format_list_numbered  Seite 1 Nächste navigate_next