Boehrsi.de - IT und Gaming Blog

Virtual Box unter Windows 7 mit Kubuntu (Installation / Tipps und Tricks)

Virtual Box unter Windows 7 mit Kubuntu (Installation / Tipps und Tricks) Bild

Bevor ich in diesem How To Artikel auf das eigentliche Thema eingehe, möchte ich erst einmal kurz erläutern wofür man eine Virtual Machine (VM) benötigt und was man damit so anstellen kann. Was ist eine VM? Eine VM ist ein Computer im Computer, auf ihm wird ein eigenständiges Betriebssystem installiert, dieses System kann dann agieren wie es ganz normales System, es weiß nämlich nicht das es “nur virtuell” ist. Wofür brauch man so etwas? Auf einer virtuellen Maschine kann man sicher und ohne viel Aufwand Programme testen oder andere Betriebssysteme ausprobieren. Auch falls es mal Probleme mit der Kompatibilität gibt kann eine VM mit dem passenden Betriebssystem helfen. Aber nun zum eigentlichen Thema, der Installation und Nutzung von VirtualBox unter Windows 7 und in meinem Beispiel mit Kubuntu als VM Betriebssystem.

1. Die benötigten Programme und Daten herunterladen: - VirtualBox in der aktuellen Version - Download open_in_new - Das Betriebssystem für die VM, im folgenden Kubuntu (die KDE Version von Ubuntu) - Download open_in_new 2. Installation der VirtualBox - Die Installation läuft ab wie eigentliche jede bekannte Installation eines normalen Programms, es gibt allerdings ein paar kleine Ausnahmen. Nach der Wahl des Ordners und der normalen Dinge folgt die Installation des Netzwerk Adapters. Damit dies funktioniert werden für einen Moment alle bestehenden Netzwerkverbindungen getrennt. Auch die Treiber für andere Komponenten der VM werden installiert und Windows wird gegebenenfalls darauf hinweisen, dass die Treiber den Logo Test nicht bestanden haben. Wenn ihr die VM nutzen wollt solltest ihr der Installation der Treiber trotzdem zustimmen. 3. Erstellen und einstellen der VM Nachdem Virtual Box nun installiert ist geht es an die Erstellung der Virtual Machine. Dazu habe ich eine Reihe von Bilder vorbereitet. Grundsätzlich reicht es auf “Neu” zu klicken und alles so einzustellen wie man es gerne hätte. Auf den folgenden Screenshots seht ihr ein paar Hilfe und dazugehörige Erklärungen.

Auf diesen 4 Bildern sieht man die Fragen während der Erstellung der VM, meine Auswahl war dabei:

  • VM-Name und BS-Typ: Kubuntu und Ubuntu (64 Bit)
  • Speicher: Ca. die hälfte meines Arbeitsspeichers. Je nachdem wie stark euer System ist würde ich hier den Speicher verteilen.
  • Virtuelle Festplatte: Dynamische Größe, Primärer Master
  • Weitere Einstellungen (Nicht auf den Bildern zu sehen): Sind relativ selbst erklärend. Ich empfehle alles im Verhältnis zu eurer Maschine zu wählen, wer also viele Ressourcen hat sollte diese auch nutzen, damit die VM nicht zu langsam ist. Allerdings sollte das eigentliche System auch noch genug zum Arbeiten zur Verfügung haben.
Nachdem die VM erstellt ist müssen wir noch einige kleine Änderungen vornehmen (VM markieren und auf "Ändern" klicken). Es wäre gut Sound und USB Einstellungen zu prüfen und gegebenenfalls weitere Einstellungen zu aktivieren. Sehr wichtig für den nächsten Schritt, also die Installation, ist es das heruntergeladene Image von Ubuntu als "CD/DVD Rom" einzubinden. Dazu einfach unter dem Punkt "CD/DVD Rom" ISO Abbild wählen und dort die ISO des Betriebssystems wählen. 4. Installation von Kubuntu in der VM Die Installation läuft nun ganz normal ab, als würdet ihr das Betriebssystem ganz normal auf einem PC installieren. Deswegen lege ich euch für Kubuntu diese Installationsanleitung von ubuntuusers.de open_in_new ans Herz. Für andere System solltet ihr einfach mal bei Google nach dem Namen des Systems und dem Zusatz "Installation" suchen, ihr werdet mit Sicherheit etwas finden. 5. Tipps und Tricks
  • Aktivierung der Guest Additions (empfohlen)
    • Informationen: Damit ihr nicht mehr in Windows oder im VM Fenster arbeiten müsst und auch die Größe des Fenster dynamische verändern könnt empfehle ich die Guest Additions zu installieren. Damit verhält sich die laufende VM wie eine normale Anwendung und lässt sich auch so bedienen, also wesentlich komfortabler.
    • Installation: Zur Installation solltet ihr die ISO der Additions genau so einbinden wie ihr es auch schon mit dem Betriebssystem für die VM gemacht habt. Danach die VM starten und den Terminal öffnen. Ihr seid nun in eurem Home Ordner und solltet dort durch die Eingabe "cd /cdrom" auf das Laufwerk kommen. Ihr solltet nun mittels "su" auf den Root Account wechseln, wenn dies nicht geht weil z.B. kein Root Passwort unter Kubuntu gesetzt ist, nutzt folgende Eingabe "sudo passwd root" und setzt so eines. Wenn ihr dies nicht tut folgt ein Abbruch der Installation, wie ihr als Beispiel im unteren Screenshot auch sehen könnt. Nun wählt ihr die richtige Addition und führt die "Run" Datei wie folgt aus: "./YOUR_ADDITION.run". Nun folgt ein Reboot und schon kann es losgehen.
Related Links
Teilen und RSS-Feeds abonnieren
Twitter Facebook RSS
Kommentare  
Mit dem Abschicken des Kommentars erklären sie sich mit der in der Datenschutzerklärung dargelegten Datenerhebung für Kommentare einverstanden.