Boehrsi.de - IT und Gaming Blog

Discord und Epic Games mit eigenen Stores

Discord und Epic Games mit eigenen Stores Bild

Wenn man Spiele online kaufen will ist man meistens bei Steam unterwegs, alternativ zwar vielleicht auch mal im Humble Store, bei GOG oder Twitch, aber diese haben vermutlich einen maßgeblich kleineren Umsatz als der Platzhirsch. Diverse weitere Stores von verschiedenen Publishern sind ebenfalls verfügbar, aber selbige bieten eben nur Produkte dieser Publisher an.
Steam dürfte eine der größten und bekanntesten Plattformen sein, sowohl bei Käufern, wie auch bei Verkäufern. Soll heißen man findet quasi alles bei Steam. Steam nimmt für die Bereitstellung der Spiele 30 Prozent Gebühr pro Verkauf. Dies ist natürlich ein signifikanter Anteil des Gewinns.
Andere wollen nun auf diesen Zug der allgemeinen Game Stores aufspringen und pushen mit 10 – 12 Prozent Gebühr pro Verkauf voran. Der Epic Games Store wurde vor einigen Tagen an den Start geschickt und im Verlauf des Jahres 2019 will auch Discord ein Stück vom Kuchen abbekommen. Man will eine Plattform für jedermann aufbauen und allen einen einfachen Verkauf von Spielen ermöglichen.

Sehr interessante Entwicklungen wie ich finde, denn Steam ist bis dato konkurrenzlos, funktioniert aber eben auch sehr gut. Neue Dienste dürften es selbst bei der Größe eines Discord schwer haben sich hier durchzusetzen. Doch trotz dessen finde ich die aktuellen Entwicklungen sehr gut, denn Wettbewerb ist meistens eine gute Sache. Das einzige was ich fürchte ist eine Separierung des Marktes. Soll heißen Publisher werden ihre Spiele nur noch bei Steam, Epic oder Discord online stellen und man hat dasselbe Problem wie bei den Publisher-Exklusiven Portalen. Denn am Ende brauch man noch zwei weitere Shops, um die Spiele zu erhalten die man gerne Spielen möchte.
Ich bin gespannt ob sich alles in eine positive Richtung entwickelt und vielleicht die Situation für Verkäufer und Käufer verbessert oder aber ob mindestens eine der beiden Seiten einen deutlichen Nachteil zu verkraften hat. Dies kann man wohl nur über einen Langzeittest feststellen. Was denkt ihr über die aktuelle Entwicklung?

Related Links
keyboard_arrow_left Vorheriger Beitrag
Spotify Jahres Rückblick
Nächster Beitrag keyboard_arrow_right
I'm a coder - Die Architektur
Teilen und RSS-Feeds abonnieren
Twitter Facebook RSS
Kommentare
Mit dem Abschicken des Kommentars erklären sie sich mit der in der Datenschutzerklärung dargelegten Datenerhebung für Kommentare einverstanden.