Boehrsi.de - IT und Gaming Blog

The Division 2 - First Look

The Division 2 - First Look Bild

Die ersten Stunden Looten und Leveln sind geschafft und ich will mehr. Mit diesem Satz könnte ich meinen First Look zu The Division 2 abschließen, aber zumindest etwas Inhalt möchte ich zuvor noch vermitteln. Das Setting, in Kombination mit der Grafik und dem Audioambiente, ist extrem gut gelungen und muss sich hinter dem verschneiten New York meiner Meinung nach nicht verstecken. Die neue Jahreszeit, kombiniert mit der neuen Location, bietet vor allem wesentlich mehr Abwechslung.
Doch wie sieht es spielerisch und im Bereich der Stabilität aus? Positiv zu erwähnen sind die stabilen Server, welche auch den großen ersten Ansturm erfolgreich verwalten konnten. Es gibt zwar hier und da Bugs mit Fähigkeiten und hin und wieder funktioniert die Schnellreise nicht, aber keine grundlegenden Probleme oder längeren Offlinezeiten. Vor allem besagtes Problem mit den Fähigkeiten von Agenten wurde darüber hinaus bereits weitestgehend behoben.
Das eigentliche Spiel ist im Herzen weiterhin The Division, allerdings mit vielen kleinen und größeren Veränderungen. Das Inventar wurde überarbeitet, ebenso wie die Menus. Man merkt zwar immer noch dass hier ein Spagat zwischen PC und Konsole gemacht werden muss, aber vieles wurde verbessert. Kleine feine Optimierungen, wie das automatische auffüllen von Munition in der Basis, ergänzen darüber hinaus die positive User Experience. Spielerisch ist alles etwas schneller, etwas direkter und fühlt sich ein wenig mehr wie ein Shooter an, auch wenn es natürlich immer noch eine Vielzahl von Kugeln braucht um Gegner zu erledigen. Hier macht das neue Rüstungssystem verglichen mit dem ersten Teil aber ebenfalls eine sehr gute Figur.

What is The Division 2? - Official Trailer
via Youtube ansehen
Mit dem Abspielen des eingebundenen Videos akzeptieren Sie die Datenschutzbestimmungen von Youtube open_in_new.

Ich bin aktuell in der Nähe von Level 20 und kann mich bis dato nicht über Content, Abwechslung oder fehlende Kreativität der Entwickler beschweren. Knapp 20 Stunden bin ich bis dato dabei und ich kann jetzt schon einmal sagen das es noch wesentlich mehr werden. Dazu trägt unter anderem das Loot bei, welches an vielen Stellen in unterschiedlicher Wertigkeit gefunden werden kann. Egal ob Proviant, Crafting-Material oder Ausrüstung und Waffen, es gibt immer etwas zu holen. Ebenfalls sehr schön finde ich, dass das Spiele sowohl alleine wie auch in der Gruppe sehr gut spielbar ist. Es ist für mich vor allem spannend wie unterschiedlich man es spielen kann. Vom langsamen Singleplayer Erlebnis, welches einem die Story näher bringt, bis hin zum Loot-Rush der bis auf den letzten Schritt optimiert ist. Je nach Laune, Mitspielern und Situation kann man sich also sehr flexibel mit dem Spiel auseinandersetzen.
Ich bereue bis dato nicht zugeschlagen zu haben und freue mich das Massive und Ubisoft auf The Division 1 aufgebaut haben und nicht versucht haben das Rad neu zu erfinden. Wie erfolgreich das Spiel in den nächsten Monaten und Jahren sein wird, wird durch die Menge an geliefertem Content entschieden und ich hoffe auch hier lernt man aus den Erfahrungen aus dem ersten Teil. Ich bin zumindest zuversichtlich und freue mich auf weitere Runden Looten und Leveln.

Related Links
keyboard_arrow_left Vorheriger Beitrag
Firefox Send - Dateien sicher teilen
Nächster Beitrag keyboard_arrow_right
PC Building Simulator Review
Teilen und RSS-Feeds abonnieren
Google+ Twitter Facebook RSS
Kommentare
Mit dem Abschicken des Kommentars erklären sie sich mit der in der Datenschutzerklärung dargelegten Datenerhebung für Kommentare einverstanden.