Boehrsi.de - IT und Gaming Blog

Android Development - Was gibt es Neues

Android Development - Was gibt es Neues Bild

Auch wenn ich viel über Flutter und die App-Entwicklung mit Dart schreibe, so ist Android und Java natürlich weiterhin ein wichtiges Thema für mich. Aus diesem Grund wollte ich mal kurz anreißen was es in Sachen Android-Entwicklung in den letzten Wochen so neues gab.
Allem voran ist in diesem Bereich natürlich die Beta von Android Q open_in_new zu erwähnen, welche für Pixel Geräte verfügbar ist. Hier könnt ihr einen ersten Eindruck der neuen Android Version gewinnen und schon einmal testen ob eure Apps mit den neuen Dingen der nächsten Android Iteration klarkommen. Wichtige Themen sind hier bessere Kontrollmöglichkeiten für die Abfragen von Locations durch Apps, generell mehr Privatsphäre-Optionen, einfacheres Sharing und ein neues Overlay für Systemeinstellungen, welches direkt aus eurer App heraus gestartet wird. Zusätzlich könnt ihr nun mehr Interaktionen mit der Connectivity-API durchführen, die Kamera liefert tiefen Informationen, eine Native MIDI API wird zur Verfügung gestellt und der experimentelle Graphics Abstraction Layer ANGLE wird aktiviert. Die Neural Networks API 1.2 und eine bessere ART Performance dürften auch für viele spannend sein.
Ein weiteres wichtiges Thema ist meiner Meinung nach AndroidX open_in_new. Der Nachfolger der Support Libraries vereint diverse extrem hilfreiche Abhängigkeiten, die man aus besagten Support Libraries kannte, bringt aber auch einiges an neuen Dingen. Es wird immer mehr zur rundum Lösung für diverse alltägliche Aufgaben im Android Ökosystem. Meiner Meinung nach etwas was durchaus wünschenswert ist, denn auch wenn man für alles Libraries findet, so sind gewisse Standards und vor allem die Abwärtskompatibilität für die Kernkomponenten durchaus wünschenswert.

In den letzten Wochen gab es den ersten finalen Release der WorkManager API open_in_new. Selbige hilft euch Aufgaben im Hintergrund zu erledigen. Dabei nutzt ihr einen allgemeinen Aufruf und der WorkManager baut entsprechend der Android Version die korrekte Logik. Ihr könnt auf Zustände hören, wie z.B. ob eine Internetverbindung besteht, Tasks können periodisch laufen, verkettet werden und werden auch nach Neustarts des gesamten Systems ordentlich ausgeführt. Dies ist nur ein kleiner Auszug aus der Feature-Liste und die genannten Dinge können natürlich auch kombiniert werden. Hierdurch dürfte vieles einfacher werden, denn Aufgaben im Hintergrund sind in diverse Apps von Nöten und sofern man auch ältere Versionen von Android unterstützen wollte, so war dies oft mit einigem Aufwand verbunden.
Abschließend möchte ich den ebenfalls nun stabilen Release der Jetpack Navigation Libraries open_in_new erwähnen. Diese bringen euch schnell und einfach eine einheitliche Back und Up Navigation, Deep Links, Navigation Drawers, Bottom Navigation und das Ganze sogar schön visualisiert in Android Studio. Generell soll diese Lösung dafür sorgen einfacher und stabiler gute Navigationsstrukturen zu bauen. Die Zeiten in denen man mühsam einen Navigation Drawer bastelte könnten also der Vergangenheit angehören. Meiner Meinung nach ist auch dies ein wichtiger Schritt um Android Apps stabiler, performanter und einheitlicher bei relevanten Patterns zu machen.

Related Links
keyboard_arrow_left Vorheriger Beitrag
Google Stadia - Meine Meinung zum Thema Cloud Gaming
Nächster Beitrag keyboard_arrow_right
The Division 2 - Neuer Content im ersten Jahr
Teilen und RSS-Feeds abonnieren
Google+ Twitter Facebook RSS
Kommentare
Mit dem Abschicken des Kommentars erklären sie sich mit der in der Datenschutzerklärung dargelegten Datenerhebung für Kommentare einverstanden.