Boehrsi.de - IT und Gaming Blog

Android Studio 3.4 erschienen

Android Studio 3.4 erschienen Bild

Der geneigte Android Entwickler sollte dem Update Feature seines Android Studios mal wieder ein wenig Aufmerksamkeit schenken, denn Android Studio 3.4 (basierend auf Intellij 2018.3.4) wurde veröffentlicht. Dieses größere Update ist ein Milestone Release und war knapp sechs Monate lang in der Entwicklung. Es ist nach Android Studio 3.3 der zweite Release der Project Marble Reihe, welche vor allem auf grundlegende Optimierungen, Performance Verbesserungen und die Stabilität eingehen soll. Aus diesem Grund gibt es im Feature Bereich auch eher kleinere Änderungen, da man sich auf die tieferen Ebenen fokussierte. In Zahlen bedeutet dies mehr als 300 behobene Bugs und Stabilitätsverbesserungen erhalten mit Android Studio 3.4 Einzug in die IDE.
Im Bereich der Features wurde der Resource Manager eingeführt. Er bietet euch eine Ansicht für Layouts, Drawables, Farben und diverse weitere Dinge und soll die Verwaltung der von euch genutzten Ressourcen vereinfachen. Die Import Intentions sollen euch helfen ohne mehr Aufwand auf moderne und abwärtskompatible Kernfunktionen von Android zuzugreifen. Aus diesem Grund erhaltet ihr nun direkt Vorschläge um Jetpack and Firebase Libraries einzubinden. Dabei wird dann direkt die Gradle Abhängigkeit und der jeweilige Import in der Klasse erzeugt. Im Layout Editor wurden die Einstellungen überarbeitet und diverse kleinere Optimierungen vorgenommen.

Im Build Bereich gibt es nun den Project Structure Dialog (PST), welcher es euch erlaub die vorhandenen Gradle Files über eine UI zu bearbeiten. Hier gibt es noch wesentlich umfangreichere Pläne für die Zukunft, aber man kann bereits Abhängigkeiten auf Modul Ebene bearbeiten, der PST bietet Vorschläge zur Optimierung eurer Gradle Dateien und einige weitere Funktionen sind gegeben. Zusätzlich ersetzt R8 nun final Proguard, wodurch das Code Shrinking optimiert werden soll.
Im Testing Bereich gibt es neue Emulator Skins und die Android Q Beta ist nun via Emulator verfügbar, sodass man direkt via Android Studio die neue Android Iteration testen kann. Ein durchaus hilfreiches Update denn meiner Meinung nach ist Stabilität, bei einem Tool welches man mehrere Stunden pro Tag nutzt, das A und O. Ich werde das Update privat direkt einspielen und sofern alles gut läuft, werde ich nach Absprache mit meinem Team auf im professionellen Umfeld wechseln. Hier ist vor allem wichtig, dass z.B. durch das R8 Upgrade keine Build Probleme entstehen und auch die Flutter Integration weiterhin problemlos funktioniert

Related Links
keyboard_arrow_left Vorheriger Beitrag
Oster-Gewinnspiel
Nächster Beitrag keyboard_arrow_right
Das Firefox Ökosystem - Lockbox, Notes und mehr
Teilen und RSS-Feeds abonnieren
Twitter Facebook RSS
Kommentare
Mit dem Abschicken des Kommentars erklären sie sich mit der in der Datenschutzerklärung dargelegten Datenerhebung für Kommentare einverstanden.