Boehrsi.de - IT und Gaming Blog

Android Studio 4.0

Android Studio 4.0 Bild

Android Studio 4.0 ist bereits seit ca. einem Monat verfügbar und ich nutze es bis dato erfolgreich für die Android und Flutter Entwicklung. Ich konnte bis jetzt keine gravierenden Probleme oder andere negative Effekte feststellen. Weiterhin laufen sowohl Android, wie auch Flutter Projekte, egal ob alt oder neu mit Android Studio 4.0 bei mir problemlos (getestet unter Windows und Ubuntu).
An neuen Funktionen bringt diese Version, welche auf das Android Gradle Plugin Version 4.0.0 setzt, allem voran den Build Analyzer, welcher euch erlaubt Build-Zeiten zu analysieren. Dadurch soll es dem Entwickler einfacher gemacht werden blockierende oder aufwendige Tasks zu finden, sodass die App schneller gebaut werden kann.
Im Bereich der Abhängigkeiten kann nun mittels Feature-on-Feature Dependencies das Erstellen von dynamischen Modulen optimiert werden und die neue Dependencies Metadata Funktionalität soll euch helfen Probleme mit dem SDK oder genutzten Libraries zu finden. Sofern ein Build mit Dependencies Metadata auf Google Play hochgeladen wird, wird selbiger analysiert und ihr erhaltet weitere Informationen bei Problemen.

What's new in Android Studio 4.0
via Youtube ansehen
Mit dem Abspielen des eingebundenen Videos akzeptieren Sie die Datenschutzbestimmungen von Youtube open_in_new.

Generell werden nun Kotlin DSL Script Dateien unterstützt, sodass ihre eure Build-Struktur optimieren könnt. Darüber hinaus wurde der CPU Profiler optimiert. Im Design Bereich gibt es nun den Motion Editor und den Live Layout Inspector, welche euch helfen sollen schnell und einfach eure User Interfaces zu debuggen. Außerdem ist das neue Layout Validation Feature verfügbar, mit welchem ihr erstellte Layouts als Vorschau für verschiedene Geräte betrachten und vergleichen könnt. Der neue Fragment Wizard steht euch übrigens zur Seite, um schnell und einfach eine Basis für ein Layout zu erstellen.
Proguard Regeln zu erstellen kann schwierig sein, sofern man sie nicht einfach von irgendwo kopiert und aus diesem Grund will euch Android Studio von nun an dabei helfen. Smart Editor Features sind von nun an für Proguard Dateien aktiviert. Nutzer von Kotlin dürfen sich außerdem über den Support von Live Templates freuen.
Sofern ihr die virtuelle Kamera des Emulators zum Testen nutzt, dürft ihr euch über eine Erweiterung dieser Funktionalität freuen. Von nun an sind unter anderem RAW Bilder und YUV Reprocessing möglich. Abgerundet wird das Update durch eine Erweiterung des C++ / Native Code Supports.
Android Studio 4 setzt auf IntelliJ IDEA 2019.3.3 auf und bietet neben den genannten Neuerungen diverse Optimierungen, Fehlerbehebungen und Performanceverbesserungen. Alles in allem ein relativ umfangreiches und bis dato stabiles Update.

Related Links
Teilen und RSS-Feeds abonnieren
Twitter Facebook RSS
Kommentare  
Mit dem Abschicken des Kommentars erklären sie sich mit der in der Datenschutzerklärung dargelegten Datenerhebung für Kommentare einverstanden.