Boehrsi.de - IT und Gaming Blog

Flutter - Windows Alpha Support erschienen

Flutter - Windows Alpha Support erschienen Bild

Nach längerem Warten ist es nun soweit, Flutter Apps können nun auch unter Windows ausgeführt werden. Während Android und iOS von Anfang an Bord waren, wurden die Desktopsystem Stück für Stück nachgereicht. Angefangen mit MacOS und gefolgt von Linux. Windows war bis dato nur als Tech-Preview verfügbar, was für mich etwas zu gewagt war, auch wenn es nur um private Projekte geht. Seit vorgestern ist es nun soweit und Windows wird über den dev Channel von Flutter als Alpha Version unterstützt. Für mich bedeutet dies endlich gute Desktop-Anwendungen, ohne Legacy UI mit problematischen UI-Generatoren und ähnlichem. Bis dato war ich mit Java und verschiedenen Tools drum herum unterwegs, um Desktop-Programme mit UI zu entwickeln, doch dies war leider nie sonderlich zielführend. Ich kam zwar meist zu nutzbaren Ergebnissen, aber der Weg dahin und auch die Pflege der Projekte, war meist eher unangenehm.
Flutter bietet mir hier nun eine Basis, die für mich persönlich ein Vielfaches flexibler und praktischer ist. Während ich im Android-Bereich an Java bzw. Kotlin für einige Projekte festhalten möchte und auf der Serverseite ohnehin mit Kotlin glücklich bin, werde ich Java auf dem Desktop wohl komplett Ad acta legen. Flutter wird hier für mich die Basis für folgende Projekte werden und wenn auch ihr Interesse an diesem Ansatz habt, der Weg dahin ist nicht sonderlich kompliziert. Bei der folgenden Beschreibung gehe ich davon aus, dass ihr bereits ein grundlegendes Flutter Setup open_in_new, z.B. für die Andorid-Entwicklung, betreibt.

Schritt 1:

Initial müsst ihr wie erwähnt auf den dev Channel von Flutter wechseln und Windows als Target aktivieren.

$ flutter channel dev
$ flutter upgrade
$ flutter config --enable-windows-desktop
Schritt 2:

Damit Windows die nötigen nativen Wrapper bauen kann, wird zudem Visual Studio 2019 open_in_new mit dem Workload Desktopentwicklung mit C++ benötigt. Dafür muss lediglich Visual Studio 2019 heruntergeladen und installiert werden, der benötigte Workload kann während der Installation gewählt werden. Ihr müsst das Programm übrigens weder starten, noch nutzen, ihr könnt weiterhin die von euch präferierte IDE nutzen.

Schritt 3:

Da ihr vermutlich mit Plugins interagieren wollt, ist es außerdem nötig innerhalb eurer Windowsinstallation den Entwicklermodus zu aktivieren. Dafür drückt die Windowstaste, sucht nach Einstellungen und öffnet selbige. Wählt nun Update und Sicherheit. Auf der unteren linken Seite findet ihr den Punkt Für Entwickler, wählt diesen und aktiviert auf der folgenden Seite im oberen Teil den Entwicklermodus. Benötigt wird dies da für die Entwicklung mit Flutter Plugins unter Windows Symbolic-Links benötigt werden. Der Entwicklermodus erlaubt dem Flutter Tooling diese zu setzen. Eine Liste mit kompatiblen Plugins findet ihr übrigens hier open_in_new.

Mit diesen drei Schritten konnte ich ein bestehende Projekt (Auswertung von JSON Dateien, welche die Statistiken meines Blogs beinhalten und die Darstellung von diesen) bauen und daran weiterentwickeln. Alles natürlich wie gewohnt mit funktionierendem Hot-Deploy.
Ich persönlich freue mich auf den Ausbau und das finale Ziel von Flutter, die Standard Mobile- und Desktop-System stabil zu unterstützen und das mit einer Code-Base und ohne große Kompromisse bei der Funktionalität.

Related Links
Teilen und RSS-Feeds abonnieren
Twitter Facebook RSS
Kommentare  
Mit dem Abschicken des Kommentars erklären sie sich mit der in der Datenschutzerklärung dargelegten Datenerhebung für Kommentare einverstanden.