Boehrsi.de - IT und Gaming Blog

Battlefront II - Spaß und unnötige Fehler

Erstellt am event Uhr von account_circle Boehrsi in label Gaming
Battlefront II - Spaß und unnötige Fehler Bild

Das Battlefront 2 durch die gratis Aktion im Epic Store ein dezentes Revival erlebt hat, dürfte den meisten wohl aufgefallen sein. Auch ich bin unter den 19 Millionen neuen Spielern und es macht wirklich Spaß. Ich verschlang mit den letzten guten Battlefield Teilen (BFBC2, BF3, BF4) Spiele dieser Art schon oft, denn Action-Shooter, wie auch Taktik-Shooter haben es mir einfach angetan. Entsprechend ist Battlefront 2 gerade eine willkommenen und actiongeladene Abwechslung zu Rainbow Six Siege.
Was ich allerdings nicht verstehe, ist wie ein Spiel mit soviel Potential sich auch noch nach diversen Jahren und abgeschlossener Entwicklung teilweise wie eine Beta anfühlt. Ein Problem welches lustigerweise bei diversen EA Spielen zum Launch quasi garantiert ist, aber sich meistens über die Zeit und mit diversen Updates regelt. Und ja dies gilt auf auch für andere Publisher, ist hier aber gerade nicht das Thema.
Battlefront 2 hat einen extrem guten Flow und ein schönes, teils sehr abwechslungsreiches Gameplay. Die Grafik und Audiokulisse können sich auch sehen lassen. Warum muss das drumherum dann “so” sein?

Man will mit Freunden zusammen spielen, also macht man eine Gruppe. Hierbei gibt es hin und wieder Probleme beim beitreten, aber quasi jedes zweite Mal Probleme mit dem Ingame Voice, was man nicht ordentlich konfigurieren kann. Also möchte man es muten, was manchmal einfach nicht geht, es fehlt stumpf der Knopf. Das die maximale Anzahl der Gruppenmitglieder nicht mit der Anzahl der Mitglieder eines Squads übereinstimmt ist natürlich auch nicht unbedingt smart.
Bei der Suche nach Matches bleibt man folgend dann gerne mal hängen, kann nicht abbrechen oder ähnliches. Öffnet man Kisten / Belohnungen fehlen gerne mal die Grafiken und generell ist das Spiel großartig darin Dinge nicht zu kommunizieren. Vieles kann durch Meilensteine freigeschaltet werden, das ist aber auch schon die einzige Info. Den Rest kann man sich vielleicht irgendwo zusammensuchen, aber direkte Informationen sind oft Mangelware. Gerne reagiert die UI auch nicht oder nur verzögert auf Änderungen und Hinweise für freigeschaltete Achievements verschwinden nicht.
Das Matchmaking an sich ist übrigens auch toll, denn kein Serverbrowser und nur sehr beschränkte Filtermöglichkeiten verbieten es euch konkret zu spielen was ihr wollt. Wodurch man mitunter häufiger ins Matchmaking muss, was wie oben erwähnt gerne mal inkonsistent ist. Generell gilt der Weg bis ins Match mit seinen Freunden ist teils unnötig lang und mitunter mit Neustarts des Spiels verbunden. Im Spiel selbst gibt es dann gar keine Verwaltung von Squad- / Teameigenschaften, was eine durchaus spezielle Designentscheidung ist.

Die genannten Dinge sind eine große Menge an Kleinigkeiten die mir in den ersten wenigen Tagen Battlefront 2 aufgefallen sind und an die meisten erinnere ich mich noch aus meinem ersten kurzen Test der ersten Open Beta. Vermutlich gibt es noch einige mehr aus dieser Kategorie und ich freue mich entsprechend schon auf die nächsten 30 – 40 Minuten Vorbereitungszeit, bis alle in einer Gruppe sind, sich muten dürfen und das Spiel beginnt.
Doch trotzdem ist Battlefront 2 ein wirklich gutes Spiel, auch wenn das Map und Hero Balancing vielleicht nicht immer ideal sind, aber das sind Gameplay Elemente und keine Bugs. Ich will hier auf die Bugs eingehen, denn ich verstehe es einfach nicht. Ich bin selber Softwareentwickler und weiß wie komplex Software ist. Spiele sind mitunter noch einmal komplexer und bedürfen extrem viel Pflege, um halbwegs frei von Bugs zu sein. Aber und hier kommt das große aber. EA entwickelt Spiele dieser Art seit Jahren und sie machen meist verdammt viel Spaß, aber das drumherum ist Mal um Mal fehlerhaft und unnötig verbuggt. Man hat das Gefühl das alles jedes Mal von Grund auf neu entwickelt wird, ohne aus den vorhandenen Dingen zu lernen. Das Rad muss jedes Mal neu erfunden werden, am besten mit weniger Auswahlmöglichkeiten für den Nutzer und jedes Mal hat man wieder dieselben Ecken und Kanten. Bei uns ist vor allem das Squad- und Matchmaking in EA Games zum Running Gag geworden. Grund dafür ist z.B. die Battlefront 2 Beta, bei der wir am meisten Spaß in den 2 Stunden Wartezeit hatten, bis endlich das Gruppensystem alle Nutzer akzeptiert hatte.

Obwohl hier Blaupausen über Blaupausen existieren, geniale Gameplay Flows bekannt sind und in Battlefront 2 mit Star Wars als Basis auch eine bekannte Marke an Bord ist, verbaut man sich vieles mit Bugs und dem zu Beginn noch vorhandenen Pay-To-Win. Das kann ich einfach nicht verstehen, es will nicht in meinen Kopf wie man ein eigentlich gutes Spiel sich selbst so verbauen kann.
Ich hoffe trotzdem auf ein gutes und modernes Battlefield 6, denn darauf würde ich mich wirklich freuen. Insofern kann ich nur sagen, wir sehen und hören uns in der Warteschlange und vielleicht dann auch irgendwann auf dem Schlachtfeld.

Related Links
Teilen und RSS-Feeds abonnieren
Twitter Facebook RSS
Kommentare  
Mit dem Abschicken des Kommentars erklären sie sich mit der in der Datenschutzerklärung dargelegten Datenerhebung für Kommentare einverstanden. Spam, unangebrachte Werbung und andere unerwünschte Inhalte werden entfernt. Das Abonnieren via E-Mail ist nur für E-Mail Adressen erlaubt die Sie rechtmäßig administrieren. Widerrechtliche Abonnements werden entfernt.